Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
Keep me logged in
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Climate Hustle

Was verursacht die verstärkte Erwärmung der Arktis?

Wissenschaftliche Belege zeigen...

Der hauptächliche Grund für die verstärkte Erwärmung der Arktis (arktische Amplifikation) ist der Rückgang des Meereises. Dies wird durch das Muster der atmosphärischen Erwärmung über der Arktis belegt. Die stärkste Erwärmung findet im Winter über der Wasseroberfläche. Im Sommer gibt es dagegen weniger Erwärmung an der Oberfläche, da dann die Wärme für das Schmelzen des Meereises verwendet wird. Dieses Muster passt zur verstärkten Abnahme des Meereises.

Das Argument der Skeptiker...

Schmelzendes Eis erwärmt die Arktis nicht

"Die Schlussfolgerungen der Studie der Universität von Melbourne werden von den vorhandenen Daten nicht unterstützt. Die Autoren scheinen sich direkt auf die statistische Analyse gestürzt zu haben, ohne einen physikalischen Mechanismus vorzuschlagen, der auch funktioniert. Wärme fliesst zwischen unterschiedlichen Temperaturen, aber die Temperaturen unterhalb des Eises liegen konstant bei -2°C. Deshalb sollten höhere Lufttemperaturen im Winter eine Verringerung des Wärmeflusses aus den Ozeanen heraus verursachen. Was auch immer den Anstieg der arktischen Temperaturen im Winter verursacht, es ist nicht die Wärme aus dem arktischen Ozean, der durch eine Eisschicht isoliert ist." (Steve Goddard)

[Weitere Informationen finden Sie bis zur vollständigen Übersetzung auf der englischsprachigen Originalseite]

Translation by BaerbelW , . View original English version.



Get It Here or via iBooks.


The Consensus Project Website

TEXTBOOK

THE ESCALATOR

(free to republish)

THE DEBUNKING HANDBOOK

BOOK NOW AVAILABLE

The Scientific Guide to
Global Warming Skepticism

Smartphone Apps

iPhone
Android
Nokia

© Copyright 2017 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Contact Us