Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Support

Twitter Facebook YouTube Pinterest MeWe

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Studie zum 97%igen Konsens 1 Million Mal heruntergeladen!

Unsere 2013 veröffentlichte Studie Quantifying the consensus on anthropogenic global warming in the scientific literature hat gerade die Marke von 1 Million Downloads überschritten! Damit ist sie die am häufigsten heruntergeladene Publikation der Fachzeitschrift Environmental Research Letters. Tatsächlich ist sie sogar die am häufigsten heruntergeladene Publikation in den über 80 Fachzeitschriften des Institute of Physics. Mehr als eine Million Downloads sind in der Regel viralen Videos mit Klavier spielenden Katzen oder hyperaktiven Hunden vorbehalten. Das ist also gar nicht so schlecht für eine von Fachkollegen begutachtete wissenschaftliche Arbeit!

TCP-1Millon

In gerade einmal sechs Jahren hat unsere Studie viel bewegt. Sie begann als bürgerwissenschaftliches Projekt und knüpfte an die Konsensstudie von Naomi Oreskes aus dem Jahr 2004 an (die zufällig ebenfalls an der Schwelle von einer Million Downloads steht). Wir hatten uns ambitioniert dazu entschieden, ihre Inhaltsanalyse zu replizieren, aber mit über 12.000 Studien. Der Zeitaufwand betrug über ein Jahr, wobei jeder Abstract mindestens zweimal kategorisiert wurde. Nachdem wir unsere eigene Kategorisierung abgeschlossen hatten, haben wir die Autoren der Studien eingeladen, ihre eigene Forschung zu kategorisieren. Beide Methoden erzielten das gleiche Ergebnis: 97% der Studien, die eine Position zu diesem Thema einnahmen, stimmten darin überein, dass der Mensch die globale Erwärmung verursacht.

Unsere Studie wurde im Mai 2013 dank großzügiger Spenden der Leser von Skeptical Science veröffentlicht. Am nächsten Tag hat Präsident Obama unser Hauptergebnis des 97%igen Konsenses getwittert. Die Studie erfuhr große Aufmerksamkeit in den Medien sowie von wichtigen Persönlichkeiten wie Elon Musk, Al Gore und John Oliver. Vor fast allen Staatsoberhäuptern der Welt verwies Premierminister David Cameron auf den 97%igen Konsens und unsere Studie beim COP21-Treffen in Paris.

Um es jedoch mit Onkel Ben zu umschreiben: Große Wirkung erzeugt großen Widerstand. Unsere Studie wurde sofort von Leugnern der Klimawissenschaften angegriffen. Es begann mit Blog-Posts, dann fingen konservative Politiker wie Ted Cruz und Rick Santorum damit an, sie zu kritisieren, dann wurden die Angriffe von Fox News und konservativen Medien übernommen. Unsere Lieblingskritik kam wahrscheinlich von Senator Ted Cruz, der behauptet, dass der 97%ige Konsens auf einer diskreditierten Studie basiert. Wann immer John Cook diese Kritik mit Peter Doran (der 2009 97% Konsens fand) oder William Anderegg (der 2010 97% Konsens fand) diskutiert, spekulieren sie gerne, welche ihrer Studien die "eine diskreditierte Studie" war, auf die sich Cruz bezog.

Die Tatsache, dass der 97%-Konsens in mehreren Studien repliziert wurde, ist eines der wichtigsten Merkmale des wissenschaftlichen Konsenses. Ein Kommentar von Richard Tol behauptete, dass unser 97%iges Konsensergebnis ein Ausreißer im Vergleich zu den anderen Konsensstudien sei. Um dies zu belegen, hat Tol die Ergebnisse der anderen Studien verzerrt und falsch dargestellt, was zu unmissverständlichen Vorwürfen der Autoren der anderen Konsensusstudien führte.

Tols unglaublich fehlerhaftes Stück führte auch dazu, dass sich die Autoren von sieben führenden Konsensstudien zusammenfanden, um Consensus on consensus: a synthesis of consensus estimates on human-caused global warming zu veröffentlichen. In dieser Studie haben wir alle Studien zusammengefasst, die versuchen, den wissenschaftlichen Konsens über die vom Menschen verursachte globale Erwärmung zu quantifizieren. Wir konnten zeigen, dass unter den Klimaexperten der Konsens zwischen 90 und 100% lag, wobei mehrere Studien eine Übereinstimmung von 97% fanden.

 

Wir haben auch ein gemeinsames Muster herausgearbeitet, das in zahlreichen Studien gefunden wurde: Mit zunehmender Expertise in der Klimaforschung steigt auch die Übereinstimmung über die vom Menschen verursachte globalen Erwärmung. Das Problem ist, dass dieses Verhältnis zwischen Expertise und Konsens oft von Leuten, die Falschinformationen über den Klimawandel verbreiten, ausgenutzt wird. Sie wählen Gruppen mit weniger Expertise in der Klimaforschung aus, um niedrigere Schätzungen des Konsenses zu erhalten. Diese Technik der "falschen Experten" wurde von Tol in seinem Kommentar angewandt.

Während unsere Studie seit 2013 ständig angegriffen wird, haben wir bei jedem Schritt Limonade aus Zitronen hergestellt. Wir haben die Angriffe auf unsere Studie genutzt, um die Aufmerksamkeit auf den 97%-Konsens zu lenken und die verleugnenden Techniken zu erklären, die eingesetzt werden, um die Öffentlichkeit zu verwirren.

Die unaufhörlichen Angriffe auf unsere Studie haben wahrscheinlich auch eine große Rolle gespielt, um die Aufmerksamkeit auf unsere Forschung und den 97%igen Konsens zu lenken. So ist es nicht verwunderlich, dass Umfragen in der Öffentlichkeit im Laufe der Zeit ergeben haben, dass das Bewusstsein für den wissenschaftlichen Konsens wächst.

Die gute Nachricht ist, dass das öffentliche Verständnis für den wissenschaftlichen Konsens zunimmt. Die schlechte Nachricht ist, dass noch viel zu tun bleibt, da die Leugner des menschengemachten Klimawandels den wissenschaftlichen Konsens weiterhin beharrlich angreifen. Aktuell versucht das Competitive Enterprise Institute (CEI) anscheinend, die Konsenslücke weiter zu öffnen, in dem sie die NASA unter Druck setzen, die Informationen zum Konsens von ihrer Webseite zu entfernen. Wir werden also weiterhin den 97%-Konsens kommunizieren und dabei die im Handbuch über den Klimakonsens (demnächst auch auf deutsch!) dargelegten Best-Practices anwenden.

Und wir behalten auch unsere Consensus on Consensus Studie im Blick - und fragen uns, wann sie eine halbe Million Downloads erreichen wird......

Translation by BaerbelW . View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)


© Copyright 2021 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Privacy | Contact Us