Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest MeWe

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Eine Fortbildung über den Klimawandel für Menschen mit einer Lernschwäche

Anfang des Jahres wurde ich gefragt, ob ich ein Vortragsprogramm zum Thema Klimawandel für Menschen mit Lernschwächen unterstützen könne. Organisiert wurde das Programm von Christa Rommel, die in den Remstal Werkstätten der Diakonie Stetten in Süddeutschland arbeitet. Sie bietet den dort arbeitenden Menschen regelmäßig solche Vortragsprogramme an, damit sie sich über allgemeine gesellschaftliche Themen  informieren und sich damit beschäftigen können. Eine der größten Herausforderungen solcher Programme ist, dass die Informationen in einer leicht verständlichen Sprache präsentiert werden müssen. Diese Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung des Programms mit dem Schwerpunkt auf dem Teil, an dem ich selber aktiv beteiligt war. Ein Bericht über das gesamte Programm wurde von Christa Rommel erstellt und kann hier heruntergeladen werden.

Das Programm war in drei Teile gegliedert, die innerhalb einer Woche im Februar 2019 angeboten wurden:

  • Am ersten Tag hielt Jürgen Lutz einen Vortrag in den Werkstätten über die Grundlagen des vom Menschen verursachten Klimawandels
  • Am zweiten Tag traf ich die Gruppe in der Wilhelma, dem zoologisch-botanischen Garten in Stuttgart zu einer klimabezogenen Führung durch den Park.  Diese wurde durch Inhalte von Benedikt Mathes, einem der Teilnehmer, ergänzt.
  • Tag 3 wurde von den Teilnehmern für eine Zusammenfassung dessen genutzt, was sie während des Programms gelernt hatten und wie die Teilnehmer bereits versuchen, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern.

Hier sind einige Eindrücke von der Wilhelma-Führung mit den auch im Bericht verwendeten leicht verständlichen Formulierungen.

DiakonieStetten-01

Während der Tour an einem sonnigen Vormittag im Februar gab es zum Beispiel folgende Erklärungen:

  • Was den Treibhauseffekt ausmacht - mit einigen unserer Grafiken
  • Weshalb die globale Erwärmung Auswirkungen auf viele Tier- und Pflanzenarten hat. Die in der Wilhelma lebenden Brillenpinguine dienten als Beispiel für eine Tierart, bei der es noch nicht klar ist, ob die Auswirkungen insgesamt eher gut oder schlecht sein werden. Die Hauptnahrung der Pinguine sind Fische, die mit den Meeresströmungen in die Nähe der südafrikanischen Küste kommen. Durch den Klimawandel verändern sich diese nahrungsliefernden Strömungen.
  • Für einige Arten wie Insekten können die Auswirkungen positiv sein. Sie können sich weiter ausbreiten. Einige können stechen und Krankheiten übertragen.

DiakonieStetten-02

Benedikt Mathes, der im Berufsbildungsbereich der Nikolauspflege in Welzheim arbeitet, unterstützte die Tour mit einigen Informationen aus der Ausstellung "Donnerwetter! Klima schreibt Geschichte" im Stadtmuseum Heilbronn.

Wir beendeten die Führung mit der Geschichte, wie Meeressäuger beim Sammeln von Klimadaten helfen. Etwas, das die Teilnehmer so faszinierend fanden wie ich.

WedellSealWeddell Seal West Antarctic Peninsula (photo: Dan Costa - NMFS 87-1851-03)

Falls Sie die von Christa Rommel und einigen Teilnehmern erstellte Ausarbeitung sehen/lesen möchten, können Sie das PDF hier herunterladen. Es ist - weil es innerhalb der Werkstätten geteilt wird - in einer leicht verständlichen Sprache geschrieben, enthält viele Bilder und geht nicht allzu sehr ins Detail.

Für mich war das ein sehr interessantes und herausforderndes Projekt!

Translation by BaerbelW . View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)


© Copyright 2021 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Privacy | Contact Us