Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest MeWe

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Verschwörungsmythen über das Coronavirus sind gefährlich - so kann ihre Verbreitung gestoppt werden

Dies ist eine Übersetzung des ursprünglich in The Conversation von Stephan Lewandowsky und John Cook veröffentlichten Artikels. Die Übersetzung erfolgte mit Genehmigung der Autoren unter einer Creative Commons Lizenz. Zum Originalartikel.

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen und -Todesfälle steigt nach wie vor mit alarmierender Geschwindigkeit und erinnert uns daran, dass diese Krise noch lange nicht vorbei ist. Als Reaktion darauf hat sich die weltweite wissenschaftliche Gemeinschaft auf das Problem gestürzt, und die Forschung schreitet in einem noch nie dagewesenen Tempo voran.

Das neue Virus wurde zusammen mit seinem biologischen Ursprungidentifiziert, und es wurden rasch Tests dafür entwickelt. Labore auf der ganzen Welt arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung eines Impfstoffs, bis zu dessen Entwicklung allerdings noch etwa 12 bis 18 Monate vergehen dürften.

Gleichzeitig ging die Pandemie mit einer Infodemie an Unsinn, Desinformation, Halbwahrheiten und Verschwörungstheorien einher, die sich viral über soziale Netzwerke verbreitet haben. Dies schadet der Gesellschaft in vielfältiger Weise. So wurde beispielsweise der Mythos, COVID-19 sei weniger gefährlich als die saisonale Grippe, vom US-Präsidenten Donald Trump als Rechtfertigung für die Verzögerung von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie eingesetzt.

Die jüngste Herabstufung der Todesfallprognosen von COVID-19, die den Erfolg von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung aufzeigen, wurde fälschlicherweise als Rechtfertigung für eine vorzeitige Lockerung der Maßnahmen zur sozialen Distanzierung benutzt. Das entspricht von der Logik her dem Wegwerfen des Regenschirms während eines Regenschauers, weil er Sie bis dahin trocken gehalten hatte.

ExpertGuide

Dieser Artikel gehört zu einer Serie mit Expertenbeiträgen über Verschwörungsmythen, einer von The Conversation produzierten Serie des Podcasts The Anthill. Anhören können Sie ihn auf Apple Podcasts oderSpotify - oder suchen Sie nach The Anthill bei ihrem Anbieter von Podcasts.


Der neue Verschwörungsmythos, der das 5G-Breitbandsystem für COVID-19 verantwortlich macht, ist eine der bizarrsten Falschinformationen. Es gibt mehrere Varianten dieses Mythos, die von der Behauptung, dass 5G das Immunsystem der Menschen verändert, bis hin zu der Vorstellung reichen, dass 5G die DNA der Menschen verändert und sie dadurch anfälliger für Infektionen macht. Dann gibt es die Vermutung, dass geheime Botschaften über 5G und das Coronavirus im Design der neuen £20-Note in Großbritannien versteckt waren. In Wirklichkeit hat 5G genauso viel mit Viren und Banknoten zu tun wie die Zahnfee mit der Zoologie - ganz und gar nichts.

Der 5G-Verschwörungsmythos entstand Anfang März, als der amerikanische Arzt Thomas Cowan ihn in einem YouTube-Video präsentierte (das seither gemäß der neuen Richtlinien von YouTube entfernt wurde). Einige Leute haben diesen Verschwörungsmythos so ernst genommen, dass er dazu führte, dass 5G-Masten im Vereinigten Königreich in Brand gesteckt und Breitbandtechniker bedroht wurden.

Der Verschwörungsmythos hat begonnen, in die Mainstream-Gesellschaft einzudringen. Neben anderen Prominenten haben die britische TV-Persönlichkeit Eamonn Holmes und der US-Schauspieler Woody Harrelson der Idee Nahrung gegeben.

Eine Impfung gegen Verschwörungsmythen

Wie wir in unserem kürzlich erschienenen Handbuch über Verschwörungsmythen dokumentieren, gibt es zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen darüber, warum Menschen für Verschwörungsmythen empfänglich sein könnten. Wenn Menschen Kontrollverlust erleiden oder sich bedroht fühlen, macht sie das anfälliger dafür, Verschwörungen zu glauben. Leider bedeutet dies, dass Pandemien schon immer ein Nährboden für Verschwörungsmythen waren, von der antisemitischen Hysterie während des Schwarzen Todes bis hin zum heutigen 5G-Irrsinn.

Eine wirksame Strategie, um zu verhindern, dass sich Verschwörungsmythen in den sozialen Netzwerken verbreiten, ist - passenderweise - eine Impfung. Wie wir im Handbuch über Verschwörungsmythen dokumentieren, können wir die Öffentlichkeit impfen, indem wir sie präventiv vor irreführenden Falschinformationen warnen. Sie entwickeln dann eine Widerstandsfähigkeit und lassen sich weniger wahrscheinlich negativ beeinflussen. Immunisierende Botschaften können verschiedene Formen annehmen. Neben der Vermittlung der richtigen Fakten kann die Impfung auch auf der Basis von Logik und Quellen erfolgen.

Die Quellen in Frage stellen

Der quellenbasierte Ansatz konzentriert sich auf die Analyse der Personen, die den Verschwörungsmythos propagieren und auf ihre kulturelle Identität.

Zum Beispiel begann der 5G-Mythos mit Thomas Cowan, einem Arzt, dessen Approbation auf fünf Jahre ausgesetzt ist. Ihm ist es derzeit untersagt, Krebstherapien für Patienten durchzuführen und Arzthelferinnen und Krankenschwestern in der Weiterbildung zu betreuen. Man kann seine Legitimation also in Frage stellen.

Sein 5G-Video stammte aus einem Vortrag, den er auf einer pseudowissenschaftlichen Konferenz mit einem Who-is-who der Wissenschaftsleugner hielt. Einer der Hauptredner war Andrew Wakefield, ein ehemaliger Arzt, dem die Approbation entzogen wurde. Er ist eine Schlüsselfigur in der Anti-Impf-Bewegung und propagiert höchst gefährliche Falschinformationen über Impfungen auf der Grundlage von Daten, von denen bekannt ist, dass sie von ihm gefälscht wurden.

Ein weiterer Teilnehmer dieses Treffens war der Präsident von Doctors for Disaster Preparedness, einer Organisation, die dafür bekannt ist, dass sie Auszeichnungen an Klimaleugner vergibt, die von Unternehmen der fossilen Brennstoffindustrie finanziert werden. Außerdem gab sie einem Redner ein Podium, der den Zusammenhang zwischen HIV und AIDS leugnete und behauptete, dieser Zusammenhang sei von Regierungswissenschaftlern erfunden worden, die andere Gesundheitsrisiken des "Lebensstils homosexueller Männer" vertuschen wollten.

Um die Gesellschaft vor dem 5G-Verschwörungsmythos zu schützen, ist es wichtig zu verstehen, dass er seinen Ursprung in derselben Infrastruktur hat, aus der auch AIDS-Leugnung, Anti-Impf-Verschwörungen und Klimaforschungsleugnung unterstützt werden.

Es überrascht daher nicht, dass die rhetorischen Techniken, die gegen die Tragweite des Klimawandels eingesetzt werden, denen ähneln, die beim Missmanagement der COVID-19-Krise zum Einsatz kommen.

5Stages
Yale Climate Connections, von den Autoren

Die Logik in Frage stellen

Eine weitere Möglichkeit, Verschwörungsmythen zu neutralisieren, ist die logikgestützte Impfung. Dabei geht es darum, die rhetorischen Techniken und verräterischen Merkmale von Falschinformationen zu erklären. So können die Leute sie erkennen, bevor sie durch Falschinformationen in die Irre geführt werden. Im Handbuch über Verschwörungsmythen (dt. Übersetzung) dokumentieren wir sieben Merkmale des konspiratorischen Denkens. Diese zu erkennen, kann Menschen helfen, eine haltlose These zu erkennen.

CONSPIR-DE
Handbuch über Verschwörungsmythen, von den Autoren

Ein Merkmal, das beim 5G-Verschwörungsmythos besonders hervorsticht, ist die Uminterpretation von Zufälligkeiten. Bei diesem Denkmuster werden zufällige Ereignisse als kausal zusammenhängend neu interpretiert und in ein breiteres, zusammenhängendes Muster verwoben.

Zum Beispiel fiel die Einführung von 5G im Jahr 2019 mit dem ersten Auftreten von COVID-19 zusammen, was als kausaler Zusammenhang interpretiert wird. Nach dieser Logik könnten aber auch andere Faktoren, die 2019 erstmals aufgetaucht sind - beispielsweise das globale Phänomen Baby Yoda - als mögliche Ursache von COVID-19 interpretiert werden. Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Der 5G-Verschwörungsmythos ist auch immun gegen Beweise, obwohl er bereits umfassend widerlegt wurde. Zur Veranschaulichung: Einige der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder (wie der Iran) verfügen noch nicht einmal über 5G-Technologie.

Natürlich hat 5G nichts mit einem Virus zu tun. In den USA werden die Niedrigband-5G-Daten von T-Mobile über alte UHF-Fernsehkanäle übertragen. UHF-Fernsehen verursachte keinen Coronavirus, und auch 5G hat nichts mit einem Virus zu tun.

BabyYoda
John Cook, vom Autor

Die entscheidende Rolle von Social-Media-Plattformen

Social-Media-Plattformen tragen zum Problem der Falschinformation bei, indem sie die Mittel zur Verfügung stellen, mit denen sie sich schnell und frei in der Öffentlichkeit verbreiten lassen. In Südafrika starben während der Präsidentschaft von Thabo Mbeki 330.000 Menschen im Zusammenhang mit AIDS, als die Leugnung des Zusammenhangs zwischen der Krankheit und HIV offizielle Staatspolitik war. Im Vereinigten Königreich wird derzeit die potenziell lebensrettende Kommunikationsinfrastruktur zerstört. Deshalb sollten Social-Media-Unternehmen die lebensbedrohende Desinformation, die von einem Nexus von Wissenschaftsleugnern und Verschwörungstheoretikern verbreitet wird, weder unterstützen noch begünstigen.

Es ist diesen Firmen zugute zu halten, dass sie sich bemühen, an der Lösung des Problems mit Falschinformation mitzuwirken. Zum Beispiel hat YouTube angekündigt jedes Video zu entfernen, das den 5G-Verschwörungsmythos unterstützt. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Es gibt jedoch erheblichen Spielraum für Verbesserungen. Ein kürzlich durchgeführter Test des gemeinnützigen Disinfo.eu-Labors fand viele konspirationistische Inhalte auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, und wir konnten mit wenigen Mausklicks Hunderte von YouTube-Videos finden, die den 5G-Unsinn verkünden.

Es gibt also noch viel zu tun.

Übersetzung erstellt mit Hilfe von deepl.com

Translation by BaerbelW . View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)


© Copyright 2021 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Privacy | Contact Us