Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
Keep me logged in
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Climate Hustle

Die Gewissheit des Weltklimarats in Bezug auf die vom Menschen verursachte Globale Erwärmung basiert auf soliden Forschungsergebnissen

Wissenschaftliche Belege zeigen...

Die Sicherheit des Weltklimarats in Bezug auf die vom Menschen verursachte Globale Erwärmung begründet sich auf der gesamten, von Experten überprüften wissenschaftlichen Literatur.

Das Argument der Skeptiker...

Die Sicherheit des Weltklimarats bezüglich des menschlichen Beitrags zur Globalen Erwärmung ist unbegründet

"[Die 95-prozentige Sicherheit des Weltklimarats hinsichtlich der anthropogenen globalen Erwärmung] ist für mich unverständlich ... der Weltklimarat beurteilt die Qualität seiner Projektionen zu optimistisch." (Judith Curry)

Der 5. Bericht des Weltklimarats (IPCC) erklärt mit einer Sicherheit von 95%, dass der Mensch die Hauptursache der derzeitigen Erderwärmung ist. Viele Medien stellen dabei den Gewissheitszuwachs gegenüber dem 4. Weltklimabericht heraus, der noch von einer 90-prozentigen Sicherheit ausging.  Tatsächlich ist die Veränderung des Gewissheitsgrades aber noch signifikanter: Liest man den Bericht genau, sagt der Weltklimarat: der Mensch ist höchstwahrscheinlich für die gesamte Erderwärmung der letzten 60 Jahre verantwortlich.

Was verursacht die Globale Erwärmung? Die menschlichen Treibhausgasemissionen.

"Die sicherste Einschätzung des vom Menschen verursachten Beitrags zur Erwärmung ist vergleichbar mit der beobachteten Erwärmung über diesen Zeitraum ... Die seit 1951 beobachtete Erwärmung kann dabei natürlichen und anthropogenen Antrieben zugeschrieben werden. Ihr Beitrag ist jetzt auch quantifizierbar. Zwischen 1951-2010 verursachten die Treibhausgase wahrscheinlich eine mittlere globale Erwärmung der Erdoberfläche von 0,5°C bis 1,3°C; der Beitrag weiterer vom Menschen verursachter Strahlungsantriebe - die Kühlungseffekte der Aerosole inbegriffen - beläuft sich wahrscheinlich auf -0,6°C bis 0,1°C."

Was ist sicher kein Grund für die Globale Erwärmung? Externe natürliche Faktoren wie die Sonnenaktivität und interne natürliche Faktoren wie die Ozeanzyklen.

"Der Beitrag natürlicher Antriebe liegt wahrscheinlich im Bereich von -0,1°C und 0,1°C, jener der internen Schwankungen wahrscheinlich zwischen -0,1°C und 0,1°C."

Im Lauf der letzten 60 Jahre haben wir eine Erwärmung der mittleren globalen Oberflächentemperatur von rund 0,6°C beobachtet. Der Weltklimarat geht davon aus, dass die Treibhausgasemissionen dazu höchstwahrscheinlich rund 0,9°C beitrugen. Diesen Beitrag verringert die von den anthropogenen Aerosolen verursachte Abkühlung (wahrscheinlich -0,3 °C) teilweise wieder. Externe natürlich Faktoren hatten während dieses Zeitraums keinen nennenswerten Einfluss auf die globalen Temperaturen. Die Aktivität der Sonne bspw. ist - langfristig betrachtet - seit 1950 unverändert.

Annual global temperature change (thin light red) with 11 year moving average of temperature (thick dark red). Temperature from NASA GISS. Annual Total Solar Irradiance (TSI; thin light blue) with 11 year moving average of TSI (thick dark blue). TSI from 1880 to 1978 from Krivova et al (2007). TSI from 1979 to 2009 from PMOD.

Jährliche globale Temperaturveränderung (dünne hellrote Linie) und gleitender 11-jähriger Mittelwert der Temperatur (dicke dunkelrote Linie). Temperaturdatensatz NASA GISS. Jährliche totale Sonneneinstrahlung (TSI, dünne hellblaue Line) und gleitender 11-jähriger Mittelwerl TSI (dicke dunkelblaue Linie). TSI von 1880 bis 1978 nach Krivova et al (2007), von 1979 bis 2009 nach PMOD.

Was nun die interne Variabilität des Klimasystems betrifft, mitteln sich kurzfristige Schwankungen über lange Zeiträume heraus. Die warmen und kalten Ozeanzyklen heben sich bspw. auf, weshalb die interne Variabilität auf lange Sicht keine Auswirkung auf die globale Durchschnittstemperatur hat.

Fügt man die einzelnen Aussagen [des 5. Weltklimaberichts] wieder zusammen, heißt das: der Weltklimarat ist sich zu 95% sicher, dass der Mensch in den letzten 60 Jahren den Großteil der beobachteten globalen Erwärmung der Erdoberfläch verursacht hat. Als "beste Einschätzung" gilt dabei: der Mensch ist für 100 Prozent der Globalen Erwärmung verantwortlich.

Der Weltklimarat fasst die wissenschaftliche Literatur zusammen

Der Weltklimarat betreibt keine eigene Forschung. Er erarbeitet vielmehr einen zusammenfassenden Bericht, dessen Aussagen genau den Stand der Klimawissenschaft widerspiegeln. Vergangenes Jahr haben beispielsweise die Klimawissenschaftler Tom Wigley und Ben Santer eine Studie veröffentlicht, die zu dem Schluss kommt: menschliche Einflüsse sind für 50 bis 150% der beobachteten Erwärmung zwischen 1950 und 2005 verantwortlich.

Wie der Weltklimarat befanden sie, dass der Mensch wenigstens die Hälfte der beobachteten Erwärmung seit 1950 verursacht hat; höchstwahrscheinlich aber die gesamte. Es ist sogar möglich, dass wir für mehr Erwärmung verantwortlich sind, als beobachtet wurde. Natürliche Faktoren könnten nämlich einen kühlenden Einfluss gehabt haben. Die Ergebnisse von Wigley und Santer stehen übrigens in Einklang mit der gesamten wissenschaftlichen Literatur zu den Ursachen der Globalen Erwärmung.

   Net human and natural percent contributions to the observed global surface warming over the past 50-65 years according to Tett et al. 2000 (T00, dark blue), Meehl et al. 2004 (M04, red), Stone et al. 2007 (S07, light green), Lean and Rind 2008 (LR08, purple), Huber and Knutti 2011 (HK11, light blue), Gillett et al. 2012 (G12, orange), Wigley and Santer 2012 (WS12, dark green), and Jones et al. 2013 (J12, pink).

Menschliche und natürliche Nettobeiträge zur beobachteten globalen Oberflächenerwärmung der letzten 50-65 Jahre nach Tett et al. 2000 (T00, dunkelblau), Meehl et al. 2004 (M04, rot), Stone et al. 2007 (S07, hellgrün), Lean und Rind 2008 (LR08, violett), Huber und Knutti 2011 (HK11, hellblau), Gillett et al. 2012 (G12, orange), Wigley und Santer 2012 (WS12, dunkelgrün), und Jones et al. 2013 (J12, rosa).

Die "Fingerabdrücke" des Klimawandels stimmen ebenfalls mit dem überein, was wir als Ergebnis der vom Menschen verursachten Globalen Erwärmung erwarten würden, bspw. etwa die Veränderungen in der Atmosphäre. Das fand eine weitere Studie von Ben Santer kürzlich heraus.

Summary of observational evidence that human carbon dioxide emissions are causing the climate to warm

Zusammenstellung der beobachten Beweise, dass unsere Kohlendioxidemissionen das Klima erwärmen.

Was ist mit den Neinsagern

Einige Neinsager wie Judith Curry vom Georgia Tech bestreiten die Gewissheit des Weltklimarates in dieser Frage, etwa jüngst in einem Interview mit dem zuverlässig unzuverlässigen David Rose

Curry ist zwar Klimawissenschaftlerin, sie forscht allerdings nicht über die Ursachen der Globalen Erwärmung. Zudem ist sie bekannt dafür, Unsicherheiten in der Klimawissenschaft zu übertreiben. Ihre Kommentare jedenfalls widersprechen der wissenschaftlichen Literatur auf diesem Gebiet. Einfach gesagt: sie spricht über Probleme außerhalb ihres Fachgebiets, so als würde ein Fußspezialist einem Herzchirurgen Ratschläge für eine Operation am offenen Herzen erteilen.

Der 97-Prozent-Konsens basiert auf Beweisen

Unter Klimaexperte und in der wissenschaftlichen Literatur besteht ein 97-Prozent-Konsens darüber, dass der Mensch die Erderwärmung verursacht. Die wissenschaftliche Beweislage hierfür ist überwältigend.

Viele Kommentatoren haben aber angemerkt, dass ein Konsens der Experten für sich noch kein wissenschaftlicher Beweis für den Menschen als Verursacher der Globalen Erwärmung ist. Das stimmt zwar: der Expertenkonsens aber beruht auf der wissenschaftlichen Beweislage. Und die Tatsache, dass 97 Prozent der Klimaexperten in dieser Frage übereinstimmen, unterstreicht wie robust die Beweislage in Bezug auf die anthropogene Globale Erwärmung ist. Und ebendiese Robustheit erlaubt dem Weltklimarat auch die Feststellung, dass mit einer Gewissheit von 95% der Mensch der Hauptgrund für die derzeitige Erderwärmung ist.

Translation by noa, . View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)

Smartphone Apps

iPhone
Android
Nokia

© Copyright 2017 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Contact Us