Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
Keep me logged in
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Climate Hustle

Es ist nur ein natürlicher Zyklus

Wissenschaftliche Belege zeigen...

Die 1500-Jahres-Zyklen, die Dansgaard-Oeschger-Ereignisse genannt werden, lassen sich nur auf der Nordhalbkugel nachweisen und waren jeweils von einer Abkühlung auf der Südhalbkugel begleitet. Im Gegensatz dazu spielt sich die aktuelle Erwärmung sowohl auf der Nord- als auch der Südhalbkugel und vor allem in den Weltmeeren ab, was auf ein bedeutendes Energie-Ungleichgewicht hinweist.

Das Argument der Skeptiker...

"Klimaaufzeichnungen der Vergangenheit zeigen einen etwa 1500 Jahre währenden Zyklus. Dieser wurde als erstes in grönländischen Eisbohrkernen entdeckt. Später konnte er auch in Meeressedimenten des Atlantiks nachgewiesen werden. Und mittlerweile sieht man ihn überall, einschließlich in Stalagmiten in Höhlen. Er zeigt Erwärmung und Abkühlung, die ebenfalls für die aktuelle Erwärmung als Erklärung herhalten könnten." (Fred Singer)

Wenn jemand sagt, dass unsere heutige Erderwärmung Teil eines 1500-jährigen Zyklus ist, dann ist das aus zwei Gründen interessant. Erstens setzt dieses Argument voraus, dass der Klimawandel tatsächlich stattfindet - ganz im Gegensatz zur großen Mehrheit klimaskeptischer Argumente, die ihn komplett leugnen.

Zweitens muss die Person den Treibhauseffekt abstreiten, eine Theorie, die vor mehr als 100 Jahren erstmals vorgeschlagen wurde und die selbst viele Skeptiker des menschlichen Beitrags zum Klimawandel gerne akzeptieren.

Der fragliche 1500-Jahres-Zyklus geht aus Eisbohrkern-Messungen hervor. Dabei wurde hauptsächlich die Erwärmung der Nordhalbkugel beobachtet und zwar bei gleichzeitiger Abkühlung der Südhalbkugel. Damit handelt es sich hier um eine Frage der Wärmeverteilung: eine Art Globaler Temperatur-Wippe. Die Gesamtwärme im globalen System bleibt dabei aber konstant.

Im Gegensatz dazu wurde die vom Menschen verursachte globale Erwärmung durch die in den letzten 200 Jahren rapide ansteigende CO2-Konzentration in der Atmosphäre verursacht - inzwischen auf über 400 ppm nach 800.000 Jahren unter 300 ppm. Und im Gegensatz zu natürlichen Wärmeschwankungen wird der aktuelle Temperaturanstieg durch CO2 weltweit festgestellt - am Boden, in der Luft und in den Ozeanen.

Translation by BaerbelW , Oriolus Traillii. View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)


© Copyright 2019 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Privacy | Contact Us