Climate Science Glossary

Term Lookup

Enter a term in the search box to find its definition.

Settings

Use the controls in the far right panel to increase or decrease the number of terms automatically displayed (or to completely turn that feature off).

Term Lookup

Settings


All IPCC definitions taken from Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Working Group I Contribution to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Annex I, Glossary, pp. 941-954. Cambridge University Press.

Home Arguments Software Resources Comments The Consensus Project Translations About Donate

Twitter Facebook YouTube Pinterest

RSS Posts RSS Comments Email Subscribe


Climate's changed before
It's the sun
It's not bad
There is no consensus
It's cooling
Models are unreliable
Temp record is unreliable
Animals and plants can adapt
It hasn't warmed since 1998
Antarctica is gaining ice
View All Arguments...



Username
Password
Keep me logged in
New? Register here
Forgot your password?

Latest Posts

Archives

Climate Hustle

Es ist saukalt!

Wissenschaftliche Belege zeigen...

Seit Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts sind die Temperaturen im Schnitt um 0,2° Celsius pro Jahrzehnt gestiegen. Wetter überlagert allerdings den langfristigen Trend durch dramatische Ausschläge nach oben und unten. Wir können selbst in Zeiten mit globaler Erwärmung mit Kälterekorden rechnen. Nichtsdestotrotz gab es im letzten Jahrzehnt doppelt so viele Rekorde bei Tageshöchstwerten im Vergleich zu Kälterekorden. Es wird erwartet, dass sich diese Tendenz hin zu heißeren Tagen verstärkt während die globale Erwärmung im 21. Jahrhundert fortschreitet.

Das Argument der Skeptiker...

"Österreich hat heute den frühesten Schneefall seiner Geschicht erlebt und es wurden bereits 30 bis 40 Zentimeter Schnee für die Berge vorgehesagt. Solch dramatische Temperaturstürze machen sich gut als oberflächliche Beweise für diejenigen, die daran zweifeln, dass die Welt durch den Klimawandel bedroht wird." (Mail Online)

Es folgt die einführende Version (im Original von keepingitreal geschrieben)

Ein lokaler kalter Tag hat nichts mit dem langfristigen Trend des globalen Temperaturanstiegs zu tun.

Es ist leicht, das akutelle Wettergeschehen mit den langfristigen Klimatrends durcheinander zu bringen und schwierig, den Unterschied zwischen Wetter und Klima zu verstehen. Es ist ein bißchen wie wenn man am Strand ist und dort versucht, durch Beobachten einzelner hereinkommender und ablaufender Wellen herauszubekommen, ob die Flut oder die Ebbe kommt. Der langsame Gezeitenwechsel wird durch das kontinuierliche Aufschäumen der Wellen überlagert.

In ähnlicher Weise erschwert das normale Auf und Ab des Wetters das Erkennen der langsamen Veränderungen des Klimas. Um beim Klima Trends zu erkennen, muss man sich anschauen, wie sich das Wetter über eine längere Zeitspanne verändert. Schaut man sich die Höchst- und Tiefsttemperaturen (in den USA) der letzten Jahrzehnte an, ist zu sehen, dass neue Höchsttemperaturrekorde fast zweimal so oft wie Tiefsttemperaturrekorde auftreten.

 

Es wird auch weiterhin neue Rekorde für kaltes Wetter geben, durch den Einfluss der langsam fortschreitenden globalen Erwärmung werden sie jedoch immer seltener auftreten.

Mehr Infos zu diesem Argument gibt es auf
klimafakten

Translation by BaerbelW , . View original English version.



The Consensus Project Website

THE ESCALATOR

(free to republish)

Smartphone Apps

iPhone
Android
Nokia

© Copyright 2017 John Cook
Home | Links | Translations | About Us | Contact Us